Donnerstag, 3. September 2015

Komfortzone Maxikleid

In Maxikleidern und -röcken habe ich mich schon immer wohl gefühlt. Das ist fast wie Hosen tragen, nur luftiger. Genau deswegen dachte ich vor ein paar Wochen darüber nach, ob man nicht das Kreuzkleid von Schnabelina verlängern könnte. 
 Die Mühe blieb mir dann allerdings erspart, denn just am darauffolgenden Tag erhielt ich die Anfrage von Schnabelina, ob ich die Maxiversion von des Kreuzkleides testen möchte.
 Ich habe es ebenfalls ärmellos und mit Bindebändchen im Rücken umgesetzt und bin sehr zufrieden.
 Die Fotos entstanden letzten Sonntag, als es noch einmal richtig schön heiß war. Ich war froh, die Ärmel weggelassen zu haben.
 Bei dem Stoff bin ich mir nicht 100% sicher, ob es meinem Farbschema entspricht - die Entscheidung dafür eher aus dem Bauch heraus. Ich mag das dunkle Petrol und für das Wallekleid solltes es auch ein wenig romantisch sein - weswegen die Blumen gut passten.
 Ich könnte es mir allerdings auch gut mit einem grafischem Muster vorstellen. Nun, es wird den nächsten Sommer geben und nachdem mit diesem Kleid das erste Maxikleid seit ein paar Jahren (warum weiß ich nicht) in den Kleiderschrank gezogen ist, wird es eventuell noch eines geben.
Fotografiert haben wir im Park vom Schloss Berbisdorf, gleich hier um die Ecke. Das ehemals hübsche kleine Wasserschloss ist stark baufällig, scheint aber Stück für Stück saniert zu werden. Ich finde so ein Anwesen lädt immer wieder zum Träumen ein.

RUMS

P.S. Die Erweiterung für das Kreuzkleid wird es demnächst bei Schnabelina im Blog geben.

Mittwoch, 2. September 2015

Sommer Adé

Tatsächlich erscheint es mir im Moment ein wenig so, als ob man mit Kindersachen niemandem mehr hinter dem Ofen hervorlocken kann. Zumindest, was Blogbesuche und Kommentareschreiben betrifft. Satt gesehen, nichts weltbewegend Neues... ich verstehe das, geht mir selbst ebenfalls oft so.
 Trotzdem mag ich gerne noch die restlichen Sommersachen zeigen, auch wenn es nur für mich zum Erinnern und Festhalten ist.
 Das Kind wünschte sich ein Mickey Mouse Shirt nach dem Vorbild von meinem (hier). Ein einfach zu erfüllender Wunsch mit Hilfe des Freebooks von Klimperklein. Aber warum zieht sie dann auf dem Bild so ein komisches Gesicht?
 Ganz einfach, der Respekt vor der großen Kuh war verständlicherweise zu groß. Diese ließ sich zwar streicheln, aber meine Tochter wollte lieber das Kälbchen anfassen.
 Das wiederrum hatte nur eines im Kopf.
 Ein bißchen schlecht riechen kann es auch schon mal bei so einer Kuh, aber so schlimm war es nun auch nicht. Die Hose entstand übrigens auch über den Sommer und ist das Sommerhosenschnittmuster von Lillesol & Pelle. Ich glaube mein erstes Schnittmuster von da und ich mag die Hose sehr. Allerdings sieht sie noch pfiffiger aus, wenn sie nicht so bis runter gezogen ist, wie in diesen Bildern, sondern knapp unter den Kniekehlen sitzt.

Montag, 31. August 2015

Racerback-Dress

Der Sommer gibt noch mal ein heißes Gastspiel. Gelegenheit das Racerback-Dress, welches vor ein paar Wochen entstand noch einmal auszuführen.
 Bei der Stoffwahl dachte ich vor allem an "dünn" und "hell" für die ganz hitzigen Tage. Am Ende sah das Kleidchen dann irgendwie wie ein Nachthemd aus.
 Das Kind stört das nicht, denn mit dem Kleid lässt sich prima herumtoben. Nur ab und an monierte das Kind, dass sie lieber das ganz rosa Teil vorn hätte.
 Irgendwas ist ja immer, nech?

Freitag, 28. August 2015

Kinder, wie die Zeit vergeht

Es war im März als, das kleine Kind von der Krippe in die Kindergartengruppe wechselte. 
Das Ganze verlief recht problemlos, weil die neue Gruppe gleich nebenan war und die Erzieherin sehr lieb. Mittlerweile ist diese Gruppe allerdings schon wieder Geschichte, aber dazu erzähle ich ein andermal.
 Die Krippenerzieherinnen bekamen ein Abschiedsgeschenk in Form einer Susie von Pattydoo.
Denn auch wenn ich am Anfang skeptisch (und verwöhnt vom Minikindergarten des Sohnes) war, sind wir mittlerweile gut angekommen, sogar in der wiederum neuen Gruppe.

Donnerstag, 27. August 2015

Kimono Tee - zum Zweiten

Eigentlich gleich nach dem ersten Kimono Tee entstand dieses zweite hier.
Nur die Ärmeleinfassung war noch nicht ganz so, wie ich es mir vorgestellt hatte, weswegen das Shirt ein paar Wochen auf der Puppe verbrachte.
 Genäht aus einem sehr leichten Jersey, ist es gut für warme Sommertage.
 Die Ärmellösung sah ich dann an einem Kaufshirt und setzte sie dann auch schnell um. Das angenähte und umgeschlagene Bünchen wird jetzt mit zwei Jerseydrückern an Ort und Stelle gehalten.
Sicher kein spektakuläres Shirt, aber ein schönes Basicteil.

Dienstag, 25. August 2015

Chino-Minirock - Lieblingssommerteil

Das schöne am Bloggen ist, dass man öfters mal überrascht wird. Im Frühsommer geschah dies in Form einer Mail von Do, die den Blog Prachtkinder betreibt. Durch die Dresdner Nähblogger kenne ich Do auch persönlich und fand es schön, dass sie an mich gedacht hat, als sie einen Tester für ein Rock-E-Book brauchte.
Nun bin ich persönlich nicht gerade der Minirockträger und bat daher darum die Mädchenvariante nähen zu dürfen. (Wer eine tolle Variante für Große sehen will, klickt am Besten hier vorbei.)
 Der Schnitt ist absolut niedlich und ich liebe die Falten, die Form... einfach alles. Genügend Bewegungsfreiheit lässt er auch, das haben wir jetzt über den Sommer ausführlich getestet.
 Genäht habe ich aus einem ganz leichten Jeansstoff vom Stoffmarkt.
Aus dem restlichen pinken Jersey von diesem Shirt, entstand dann noch ein einfaches Shirt für meine Kleine. Irgendwie hatte ich den Eindruck, der tolle Rock schreit nach etwas Schlichtem.
Und dann war sie schon wieder weg... Blumen gießen.

Mehr Rockbilder gibt es hier und den Schnitt hier
Danke, dass ich Probenähen durfte. Damit dürfte dann auch dem letzten klar sein, dass dieser Post Werbung enthält, oder?

Donnerstag, 20. August 2015

Die kleine Bunte für den Mädelsabend

Heute RUMSe ich mal mit etwas ganz anderem. Eine Geschichte gibt es dazu auch, und die fängt mit diesem Blog an. Denn im Juli erhielt ich eine nette Anfrage von einem feinen Stoffladen mit Onlineshop in Brunsbüttel, ob ich nicht aus ein paar gesponsorten Stoffen etwas nähen und darüber berichten könnte.
 Kann ich und sogar sehr gerne. Dabei staune ich immer wieder über die Internetwelt, die oftmals viel weniger unpersönlich ist, als ihr Ruf. Weil mir beim Onlineshop unmittelbar das Wort Patchwork ins Auge sprang, griff ich das gleich auf und entschloss ein kleines Handarbeitskörbchen zu nähen.
Da ich dazu tendiere meine Projekte bei den Nähbloggertreffs unausgepackt bis zum nächsten zu lagern und dann auch mal dazu kommt, dass mir ein anderes Projekt beim nächsten Mal besser erscheint, können es nie genug Behälter dafür sein.
 Die Anleitung sah vor, die Kanten (4 an der Zahl) von Hand mit Schrägband einzufassen und da mein Nähzimmer während der Hitzewelle zum Saunabereich wurde, war das eine schöne abendliche Terrassenbeschäftigung.  Die Stoffwahl hatte ich bis auf den schwarz/bunten Stoff dem Team von Stoff-Flausen überlassen und bin sehr zufrieden damit.
Schon ein wenig schade, dass Brunsbüttel so weit weg liegt und ich zu herkömmlichen Mitteln gegen Kopfschmerzen greifen muss... :-)
Diese lustige Karte lag meinem Päckchen bei und im Shop gibt es auch noch Shirts mit durchaus wahren Sprüchen.
Mit dem Körbchen mache ich mich dann heute Abend auf zum Nähbloggertreff, d.h. falls meine klammernde Tochter mich lässt.

Dieser Post enthält Werbung.

Dienstag, 18. August 2015

Nach der Hitze gleich Herbst?

Als der Sommer noch nass und wechselhaft war, nähte ich dieses Herbstkleid. Grundlage war das neue Schnittmuster "geKleidet" von Bea alias nEmadA.
Endlich habe ich mich mal an so einem Tunnelzug ausprobieren können und das Ergebnis gefällt mir sehr. Beispiele hatte ich unter anderem hier gesehen. 
 Da das Kleid im Rahmen des Probenähens entstand sieht man, dass es auch noch ein wenig zu lang im Oberteil ist. Momentan bin ich dabei es noch ein Stück einzukürzen, damit es besser passt. Das Schnittmuster hat Bea dahingehend natürlich angepasst.
 Die Stoffwahl war diesmal sehr leicht, denn bald ist das Kind zu groß für dieses Motiv. Also schnell weg damit.
Das erste Herbstteilchen ist also (fast) fertig und es werden noch einige folgen. Denn, wie ich im Sommerurlaub feststellen musste, sind fast alle Langarmshirt zu kurz geworden. 
Da muss ich mich nun sputen die Sommerteile, die es noch nicht hierher geschafft haben, zu zeigen und das sind schon noch ein paar.

Schnittmuster: geKleidet von nEmandA (Danke, dass ich Probenähen durfte)
Stoff: Hamburger Liebe

Dieser Post enthält Werbung.

Donnerstag, 13. August 2015

Für die Sommerlaune

Vor dem Urlaub enstand dieses Shirt nach dem Burda Schnitt 126.
 Für Fotos am Strand hat es allerdings nicht gereicht - aber der heimische Elbestrand ist ja derzeit auch sehr weitläufig.
 Muscheln kann man auch sammeln. 
Den Shirtschnitt mag ich sehr; macht eine gute Figur und hat durch die Raffung an den Raglannähten das gewisse Etwas.
Eine weitere Woche Ferien darf unser Schulkind noch verleben, dann werden wir alle wieder einen Gang höher schalten. Bis dahin halte ich auch meine Blogrunden noch etwas kürzer - außer vielleicht bei RUMS.

Schnitt: Burda 126 via hier 
Stoff: Dawanda

Dienstag, 11. August 2015

Mehr Kleider braucht dieser Sommer

Eigentlich geht Nähen gerade gar nicht. Mein Nähzimmer ist momentan auch meine persönliche Sauna und wie auch die echte Sauna, meide ich das doch lieber.
Vorgestern Abend bin ich aber dann doch für ein Stündchen hoch. Die süßen Wespen, äh Bienen hatte sich meine Kleine für ein Kleid ausgesucht.
 Das mit dem Kleid war eigentlich meine Idee, denn für so dauerhaft heißes Wetter sind wir nicht ausgerüstet und das passt nächstes Jahr bestimmt auch noch gut. Freudestrahlend hat sie das Kleid in den Kindergarten angezogen.
Trotz Kleid mag sie momentan überhaupt keine Fotos machen, da muss ich mir für die Zukunft was einfallen lassen, oder auf dem Kleiderbügel zeigen.

Creadienstag, Link you stuffDienstagsDinge

Schnitt: Quickly - Freebook von nEmadA
Stoff: Hilco HHL

Donnerstag, 6. August 2015

Mal wieder so ein Experiment

Mit Shirt zu Hosen bin ich in meinem Metier. Allerdings ist das nicht immer passend und zur Silberhochzeit der Schwägerin wollte ich doch mal ein Kleid tragen.
 Die Wahl fiel auf Ella von pattydoo und kombiniert mit einem schwarzen Gürtel fand ich es dann doch ganz gut abendtauglich.
Zuspruch erhielt ich vor allem von meinem Mann, der meinte, dass sonst keiner im Designerfummel zur Feier kommen wird und ich es somit anziehen muss.
Die Fotos entstanden kurz vor einem Gewitter vor heimatlich-dörflicher Kulisse.
Deswegen gibt es auch ein kleines Outtake von der Flucht vor den ersten Tropfen.

Jetzt noch eine klitzekleine RUMS-Runde und dann verschwinde ich wieder in meinem Sommerloch.

Donnerstag, 30. Juli 2015

V-Ausschnitt mit Tücken

Dieses Burda-Shirt stand lange auf meiner Liste, der V-Ausschnitt hat mich allerdings immer abgeschreckt. Diese Sorge war nicht ganz unberechtigt.
 Insgesamt habe ich die Spitze vom V wohl vier mal genäht, denn obwohl es eigentlich genau passte, entstand genau darunter immer eine Delle. Mein Fehler lag in der Dehnung des Jerseys.
 Jetzt ist es nicht ganz sauber, aber das liegt am vielen drüber Nähen und Bügeln. Vom Schnitt aber ein richtig cooles Shirt.
Ab damit zu RUMS.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Ferien-RUMS

Passend zum Sommerurlaub musste noch ein Kimono Tee von Maria Denmark her. Auch wenn der Markt gerade wimmelt von Schnitten mit überschnittenen Ärmeln, wollte ich auch noch diese Variante ausprobieren.
 Wieder habe ich mich dem Charme der Covernähte hingegeben und diesmal sogar das Halsbündchen abgesteppt.
 Die Farbe ist zwar nicht auf meiner Herbstpalette zu finden, aber ich mag das frische Pink und fühle mich darin sehr wohl.
Jetzt bin ich gespannt, wer trotz Sommerferien noch bei RUMS dabei ist.

Donnerstag, 16. Juli 2015

Holy Daisy als luftiges Kleidchen

Ich denke zwar nicht, dass ich für den diesjährigen Urlaub ein luftiges Strandkleid brauche, aber wenn hier wieder einmal tropische Temperaturen jedes Kleidungsstück zu viel sein lassen, bin ich mit diesem Kleidchen gewappnet.
 Frau Elsterglück hat das E-Book HolyDaisy um geraffte Schulternähte und eine Verlängerung zum Kleid erweitert. Tatsächlich hatte ich eine maritime Variante im Kopf, scheiterte aber am Stoffmangel. Die Internetsuche zu Thema Strandkleid, gepaart mit grün, brachte mich dann auf die Kontraste mit gelb und rosa.
Schaut mal bei RUMS vorbei, in der Probenähgruppe sind einige tolle Kleider entstanden, die um einiges cooler aussehen, als meines hier.

HolyDaisy erhaltet Ihr hier

Mit Werbung.

Print PDF