Dienstag, 2. September 2014

ABC-Schütze

Ein aufregendes Wochenende liegt hinter uns, denn die Schuleinführung stand auf dem Plan. 
Zu zeigen habe ich noch die Zuckertüte, die in der Entstehungsphase schon hier zu sehen war.
 Sie steht in Gänze unter dem Motto Fußball und ich habe ganz schön gebibbert, ob sie ihm auch gefällt, oder ob nicht eine gekaufte besser gewesen wäre.
 Bevor ich den zusammengenähten Stoff mit dem Rohling in Form brachte, standen noch folgende Arbeiten an.
 Ein Tor applizieren, einen goldenen Pokal und eine Deutschlandfahne aufbügeln. Außerdem noch eine Menschenmenge als Publikum andeuten und dann Fahnen aufnähen. Der Name ist auch noch groß drauf.
 Aber hey, er war begeistert und hat sich sehr über gerade diese Zuckertüte gefreut. Ich habe übrigens beim Abgeben in der Schule gesehen, dass fast die Hälfte aller Zuckertüten selbst gebastelt war. Nicht nur aus Papier, sondern auch genäht.
Am Nachmittag zur Feier musste er natürlich keinen Anzug tragen, sondern es gab ein genähtes Shirt, was ihn als Schulkind ausweist. Davon berichte ich aber, wenn hier der neue Alltag Fuß gefasst hat und ich ordentliche Fotos machen kann.

Donnerstag, 28. August 2014

Zum dritten Mal ...

...in Folge partizipiere ich bei RUMS - ein persönlicher Rekord.
 Aber das Raffinessa-Shirt mit den 3/4 Ärmeln ist derzeit im Dauereinsatz und ein echtes Lieblingsshirt. Höchste Zeit es auch hier zu zeigen.
 Dass ich zu dem Motivjersey von Nicibiene einen farblich perfekt passenden Stoff im Schrank hatte, war großes Glück. Ich liebe es einfach, wenn es so gut zusammen passt.
Wenn ich dann wieder aus meiner Schulvorbereitungsphase aufgetaucht bin, will ich mir noch ein solches Shirt nähen. Der Stoff ist schon ausgesucht.

Stoff: Nicibiene, Unijersey...keine Ahnung

Mittwoch, 27. August 2014

Pinguine überall

Im Moment surren hier jeden Abend die Nähmaschinen. Viele Dinge wollen gerade umgesetzt werden, so dass ich gar nicht nach komme, alle hier zu zeigen.
 Neben den letzten Dingen für die Zuckertüte, Geschenken für die Kindergartenfreunde, Abschiedsgeschenk für die Kindergärtnerin, standen auch noch ein paar Babygeschenke an.
Vielleicht habt Ihr die zwei Sachen schon letzten Freitag bei Frau Zeitspieler im Blog gesehen, meine Spieluhrpuppe und das Erwinshirt sind schon gut beim Nachwuchs angekommen.
Die Idee den kleinen braunen Blogbegleiter auf ein T-Shirt zu bringen, hatte ich schon vor einem halben Jahr. Dabei dachte ich erst an Applizieren, aber bei dem flauschigen Fell hätte es mich viel Mühe gekostet die Konturen zum Umnähen. Am Ende wurde es dann eine Kombination aus Stoffmalfarbe und Flockfolie. Meine Cameo hat mir dabei gute Dienste geleistet.

Dienstag, 26. August 2014

Weiter im Herbst

Beas neuster Schnitt heißt TuniTale und mein Probenähstück sieht so aus:
 Wie es der Name schon erahnen lässt, handelt es sich bei dem Schnitt um eine Tunika, variabel mit kurzen oder langen Armen nähbar. Aufgrund der kommenden Saison entschied ich mich für die langen Ärmel und herbstliche Farben.
 Um die Unterteilung zu betonen habe ich wieder einen Rüschenstreifen aufgenäht - ein wenig kontrastreich, aber passend zur Schleife des Rehs.
 Unten habe ich statt Bündchen einen Gummi gedehnt mit der Overlock angenäht, umgeschlagen und gesäumt. Das gefällt mir sehr gut.
 Dem Kind steht es ganz hervorragend und so kann man sich schon ein wenig auf den Herbst freuen, auch wenn er ruhig weniger schnell hätte kommen können.
Den Schnitt gibt es seit gestern hier und bei Bea könnt ihr gerade viele weitere hübsche Modelle sehen.

Montag, 25. August 2014

Das doppelte Lottchen

Das Raffinessa Shirt für mich, inspirierte mich zu einem weiteren Raffkleidchen für meine Tochter.
 Gleiche Stoffwahl, sehr ähnliche Details, aber mit einem anderen Motiv vorn drauf.
 Ich liebe diese vielen kleinen Spielereien.
 Nur die Tochter mochte das Shirt so überhaupt nicht. Wahrscheinlich fürchtet sie sich vor den Seepferdchen, jedenfalls vermachte sie das Shirt umgehend dem Opa.
 Der Trick war in diesem Fall ein Partnerlook, denn das Mama ein ähnliches Shirt hat, ist ihr sofort mit Begeisterung aufgefallen.
 Sie hat sogar für richtig gepost für die Fotos, was ich schon sehr niedlich fand.
 "Mama, da ist eine Schnecke."
 Und dann war sie schon wieder weg.
Hier für die Akten noch ein Foto im Partnerlook, der so wohl nur im heimischen Garten getragen wird.

Verlinkt bei Maritimes im Monat.

Schnitt: Raffkleidchen fürs Kind, Raffinessa bei der Mama
Stoff: Stoffmarkt, Seepferdchen Plotterfreebie von hier

Donnerstag, 21. August 2014

Strandmode

... titulierte mein Mann mein neues Shirt.
Diesen Sommer werde ich zwar keinen Strand mehr sehen, aber das Shirt, genäht nach dem neuen Schnitt Raffinessa von Elsterglück, trage ich trotzdem gern.
Der Schnitt ist genau nach meinem Geschmack. Raglan und dann noch die Raffung an der Seite, die das Shirt angenehm auflockert - perfekt.
Da werden noch einige Shirts folgen, den Schnitt gibt es nämlich auch mit herbsttauglichen 3/4 Ärmeln. Schaut doch mal bei Elsterglück vorbei.

Freudig ziehe ich auch diese Woche bei RUMS und Maritimes im Monat vorbei.

Schnitt: Raffinessa
Stoffe: Stoffmarkt

Mittwoch, 20. August 2014

Rosa Äpfel?

Herbstlich geht es hier weiter. 
Zwar bietet das Ebook Raffkleidchen von LiebEling auch raffinierte kurze Ärmel an, doch ich will das sportliche Kleidchen nicht erst nächsten Sommer anziehen lassen.
Mit den bunten Äpfeln reiht es sich auch nahtlos ins jahreszeitliche Thema ein.
Bei der Ausschnittlösung entschied ich mich für den gekreuzten Brustlatz.
 Die bunten Jerseyknöpfe sind bis auf den oberen nur Zierde und geben Halt.
 Mein kleines Mädchen zeigt immer freudig auf die rosa Äpfel - so auch auf diesem Bild.
Durch die Raffung wird das Kleidchen sportlich und macht jede Bewegung mit. Ein bisschen muss sie noch reinwachsen, wie man sieht. Sie bewegt sich gerade zwischen Größe 86 und 92.
Das Ebook mit vielen Schnittvarianten gibt es seit letzter Woche bei Florentine. Schaut doch mal bei der momentan laufenden Blogtour rein, da gibt es viele schöne Kleidchen zu sehen.

Ich freu mich, dass ich bei der Probenährunde dabei sein durfte - vielen Dank.

Dienstag, 19. August 2014

Das Schaf hat ge-woll-t

Da habe ich doch am Sonntag die Schafe des Schwagers bewundert und von meinen Wollfunden am Deich erzählt.
Prompt hatte ich diese Tüte am Auto stehen. Da werde ich mir heute Nachmittag ein kleines Stück nehmen und versuchen zu waschen. Im Gegensatz zu den paar Flusen vom Deich, kann man sich mit der hier schon fast eincremen.

Eigentlich will ich sie nur zum Füllen nehmen, denn ich stricke ja kaum und habe keine Ambitionen zu spinnen.

Hat jemand Tipps oder Erfahrungswerte bzgl. Säuberung, die er/sie mit mir teilen mag?

Creadienstag.

Edit: 21:45 Uhr 

Hier ein paar Fotos von der Probewaschung heute.
Das war schon der dritte Waschgang. Beim ersten war das Wasser wirklich schmutzig.
Beim Trocknen sah die Wolle schon richtig weiß aus. die dunklen Stellen hätte ich vorher rausmachen sollen, da war die Wolle dolle verfilzt. Doch da hatte ich das Video aus den Kommentaren noch nicht gesehen.
Hier sieht man, dass noch viel Kleinkram in der Wolle hängt. Jetzt brauche ich eigentlich nur noch mal schönes Wetter, damit ich den halben Sack auf einen Schlag waschen kann.
Letztendlich war ich doch überrascht wie viel Schmutz man mit relativ wenig Aufwand (ins Wasser legen) schon raus bekommt. Mal sehen, wie die Wolle ist, wenn sie trocken ist.

Donnerstag, 14. August 2014

Frostbeulenschutz

Ich gebe es zu, ich trage gerne Unterhemden. Gerade in den kalten Jahreszeiten bin ich davon abgekommen nur ein Shirt oder Pullover zu tragen. Mit Hemdchen ist es einfach viel gemütlicher.
Dabei habe ich ein Hemd im Kleiderschrank, was ich am liebsten anziehe, aber schon reichlich abgetragen ist. Von dem habe ich mir schon vor einiger Zeit eine Kopie gemacht.
 Ich bin nun wirklich nicht der Schnittbastler, dafür fehlt mir einfach die Geduld, aber hier hat sich die Mühe gelohnt. Meine neue Version gefällt mir richtig gut und wird sicher nicht allein bleiben.
Natürlich gab es vor der Kür auch die Pflicht. So sah mein erster Versuch aus, leider untragbar, weil zu stark formend - gelinde gesagt. Ich hatte ein altes T-Shirt zerschnitten und der Elastananteil beträgt Null, für eine Nahtzugabe war auch nicht wirklich Platz. Das Resultat konnte ich noch anziehen, das Ausziehen hatte dann allerdings den Charakter einer akrobatischen Übung.

Mit diesem, für mich ganz ungewöhnlichen, Schnittbastelversuch geht es nun rüber zu RUMS.

Dienstag, 12. August 2014

Countdown

Nur noch knapp 3 Wochen bis zum Schulanfang. Höchste Zeit die Zuckertüte fertig zu stellen. 
 Mittlerweile bereue ich schon ein wenig, dass ich keine gekauft habe, aber keines der Motive gefiel mir so recht. Doch nun sorge ich mich, dass mein selbstgenähtes Motiv dem Sohn vielleicht auch nicht gefällt.
Das Thema ist auf alle Fälle Fußball und hier seht Ihr den Fußballspieler vor dem Nähen.
Hier nach dem Nähen gestern Abend. Heute folgen dann noch ein Tor, ein Pokal, Flaggen und, und, und... 

Montag, 11. August 2014

Herbstblumen

Eigentlich will man noch gar nicht so recht an die kältere Jahreszeit denken, aber kurzärmelige Shirts brauche ich auch keine mehr nähen. 
 Also kopierte ich mir doch schon die Langarmshirts aus der Ottobre. Bisher hat es aber nur das "Autumn Forest" geschafft umgesetzt zu werden.
Statt Herbstwald gibt es bei mir Herbstblumen aus dem feinen Stoff von nicibiene. Der Schnitt gefällt mir sehr, auch wenn die Größe 92 noch reichlich ist. 
Meine Tochter kommentiere das Shirt mit: "Blumen drauf - riecht gut."
Ich denke, das werden wir sehr gerne anziehen im Herbst und dann auch im Winter. Denkt Ihr auch schon an die nächste Saison?

Schnitt: Autumn Forest (Ottobre 4/2014)

Donnerstag, 7. August 2014

Mara-Bluse von Compagnie-M

Die Schnitte von Marte sind allesamt eine feine Sache, nicht nur, weil sie mein persönlicher Einstieg in die Welt des Nähens mit Baumwollwebware sind, sondern auch, weil die Ergebnisse so besonders aussehen.
Einer von Martes ersten Schnitten ist die Mara-Bluse, für die es die Anleitung jetzt auch auf Deutsch gibt.
Neben verschieden Ärmelvarianten gibt es Biesen und eine Passe, die mit Köpfen und Schlaufen gearbeitet wird. Das hat richtig Spaß gemacht.
Die Knöpfe haben kleine Glitzersteine in der Mitte und kommen aus der wunderbaren Knopfdose, die mir meine Tante Anfang des Jahres vererbt hat. Da sind wahre Schätze drin.
 Das Fotografieren in der Nähe unserer Beerensträucher förderte noch eine etwas gammelige Stachelbeere zu Tage, die das Kind aber genau untersuchte.
Ansonsten ist sie nicht so zum Stillstehen zu bekommen und muss immer in Bewegung sein, wie hier, wo sie um die Wäschestange dreht. Das zeigt aber, dass die Bluse sehr alltagstauglich ist.

Schnitt: Mara-Bluse

Print PDF