Dienstag, 9. Februar 2016

So faul war ich noch nie

Kurz nach Weihnachten flatterte der Faschingskatalog ins Haus. Eine Inspriationsquelle, kein Zweifel. Das kleine Kind fand dann auch in Nullkommanichts sein Kostüm - Blütenfee.
 Ich habe einfach bestellt. Was soll ich auch groß argumentieren, was weiß das Kind schon von 0815 und ambitionierten Muttis?
 Sie ist so glücklich, schon gestern wurde das Kostüm durchs Dorf getragen und heute wieder.
Selbst genäht habe ich nur den Body (weil es unbedingt ein Ballerinaanzug sein sollte) und diesen dann noch mit einem glitzernden Plottermotiv verziert.

Aber es gab auch schon Jahre, da war ich fleißig. Schaut mal hier, hier und hier.

Donnerstag, 4. Februar 2016

Kuschelig warm

Der braune Strickfleece von der nicht so beliebten Hose war nur der Rest von diesem Werk hier.
   Schnittmuster und Stoff ergaben für mich eine logische Einheit und ich bin auch nach Fertigstellung sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Einfach ohne jeglichen Schnickschnack, dafür aber ordentlich warm.
 Hoffentlich wird es noch mal schön kalt.
Mein erster Klamotten-RUMS dieses Jahr.

Schnitt: Fleece-Pulli von Lillesol&Pelle
Stoff: Michas Stoffecke

Dienstag, 2. Februar 2016

Die Weste, die nicht aufs Foto wollte

Nicht alles, was ich für meine Kinder nähe, schafft es auch vor die Kamera. Meist liegt dass daran, dass entweder das Kleidungsstück selten getragen wird, oder dass ich einfach keine Lust habe, zu fotografieren.
 Diese Weste, zum Beispiel, habe ich schon im Herbst genäht. Eigentlich als Teil einer Kombi, aber dann schwenkte das Kind auf "ich will nur noch Kleid" um und so kam die Weste nicht zum Einsatz. 
Als es jetzt aber die Tage so frostig war, holte ich sie raus, um dem Kind ein wenig extra Wärme zu geben und hey, das Kind war total begeistert.
 In ihrer Fantasie ist sie mit der Weste ein Indianer vom Stamm der Sioux und galoppiert auf ihrem Pony durch die Wohnung.
Zwischen Wildem Westen und Steckente malen, habe ich dann ein paar Fotos geschossen.

Die Weste entstand nach dem kostenlosen Schnitt von pattydoo (schon wieder, ich bin wohl ein Fan). Der Stoff ist gut abgelagerter Steppstoff von Stoff & Stil.

Donnerstag, 28. Januar 2016

Geplante Sachen endlich angehen

Der Taschen-Sew-Along 2016 hat mich inspiriert, endlich einmal den Bügelverschluß von Snaply zu verarbeiten. Der lagert sicherlich schon seit ein paar Jahren in meinen Vorräten.
 Dank der Anleitung und des Schnittmusters von pattydoo war das Ganze ein Kinderspiel und, wenn man jetzt mal die Trockenfrist des Leims abzieht, in einer halben Stunde geschafft.
 Ein richtiges Samstag-Morgen-Gute-Laune-Projekt - dann wenn die restliche Familie noch schlummert und mich die innere Uhr weckt und aus dem Bett treibt.
Was ich in dem Täschchen dann gut weg organisiere überlege ich mir, wenn ich es wieder in meinen Besitz gebracht habe. Momentan lagert die Tochter ihre "Kieselsteine" darin. Ihr wisst schon: Tasche, mit Rosaanteil - da kann die Kleine nicht dran vorbei.

Aber eigentlich ist das Täschchen für mich, weswegen ich es auch zu RUMS schicke.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Kontrastprogramm und Kleiderwoche

Ein extremer Schwenk in Sachen Stil und Farbe im Vergleich zur gestrigen Hose, mache ich heute mit einem Kleid. Das passt auch gut zur Kleiderwoche bei Johy.
 Wie man unschwer am strahlenden Lächeln erkennen kann, wird das Kleid sehr gern getragen. Mit den Worten "Ich bin eine Ballerina", wurde es mir aus den Händen gerissen.
Die Idee kam mir bei einem kurzen Besuch in einem Bekleidungsgeschäft (durchaus ab und zu eine Inspirationsquelle), wo mir das kleine Fräulein ein ähnliches Modell unter die Nase hielt. Der Stoff war schnell gefunden und dann lagerte er erst mal ein paar Wochen.
 Als der Schnitt Ylva von Ki-ba-doo rauskam, versuchte ich mich daran, er schien perfekt dafür. Die erste Hürde waren die 33 Seiten Schnittmuster... puh - das hatte ich mir anders vorgestellt, so kompliziert sieht der Schnitt gar nicht aus. Auch das Nähen war durch die unterschiedlichen Teile (vorn + hinten) mit viel Konzentration verbunden. Ich denke, ich muss mich einfach mal was trauen und selbst was basteln, dann kann ich wenigstens zu Recht fluchen. :-)
 Am Ende zählt jedoch nur eines: Das sich im Kreis drehende, jauchzende Kind. 
Von wem hat sie das nur? Den Stoff habe ich über ebay gekauft.

Noch mehr Kleider gefällig, dann hier entlang.

Dienstag, 26. Januar 2016

Probenähen: Swag & Sweet

Eigentlich hätte ich diese Probenährunde für nEmadA auslassen können, denn Hosen brauchen wir äußerst selten.
 Doch dann lachte mich dieser Rest Strickfleece an und ich bekam so eine Idee, wie ich den Schnitt Swag & Sweet gerne umsetzen möchte.
 Das Endergebnis mag ich, aber damit bin ich allein - klar war mir das schon vorher.
 Hosen mag ich nur noch ganz selten in bunt, und in rosa schon mal gleich gar nicht. Durch den dicken Fleece ist sie perfekt für draußen geeignet.
 In dem "dicken" Sarouelhosenpopo kann dann auch noch die "Schleppe" vom Kleid stecken. Aber von den Plänen habe ich dem Kind erst mal noch nichts erzählt.
 Die Details sind diesmal die Paspeln (ich mag sie immer noch nicht so gerne nähen) und das Bündchen. Die Ösen sind mit SnapPap hinterlegt - höchste Zeit dieses Material mal auszuprobieren.
Den Schnitt gibt es hier, der Stoff ist von Michas Stoffecke. Jetzt muss ich dem Kind die Hose nur noch gut verkaufen, aber ich bin optimistisch, die blauen Schneeoveralls und Matschhosen vom Bruder trägt sie ja auch ohne Murren.

Montag, 25. Januar 2016

Zeitschriften Sew Along #1/16 - Termin 2

Ich nähe tatsächlich in Etappen, wer hätte das gedacht. 
 Das fertig zugeschnittene Shirt lag eine Woche auf dem Fußboden rum, das hatte den Hintergrund, dass ich mich nicht entscheiden konnte, welche der Stoffseiten ich für die Körperteile und welche für die Ärmel nehmen sollte. So ließ ich es einfach auf mich wirken. Am Samstag habe ich dann genäht. 
Ich covere viel, aber längst nicht alles, aber diesmal bin ich von den Nähten 100% überzeugt. Die müssen dahin und sie sind *stinkstink* perfekt gelungen.
Das Shirt ist fertig, bis auf den Ausschnitt. Ausschnitte werden langsam zum Problemfall bei mir. Sie sollen ganz toll und perfekt werden. Sie sollen ein Hingucker sein und bloß nicht einfach. Tja, nicht einfach und perfekt schließt sich aber manchmal aus. Ursprünglich hatte ich wirklich nur einen simplen Ausschnitt geplant. Da ich mich aber weder zu angenähten Bündchen, Einfassstreifen, etc. durchringen kann, wird es jetzt doch die Kapuze. Passt auch ganz gut zum Shirt insgesamt.

Wer auch noch mitnäht, seht ihr hier.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Mehr für den Mann

Ein bisschen eigenwillig ist der Geometric Goat Jersey von nicibiene schon. Immerhin sind Ziegen auch nicht das Allerweltshaustier, doch mein Mann kommt vom Dorf und ist mit einem unerschütterlichen Selbstvertrauen ausgestattet, so dass er gerade dieses Shirt stolz trägt.
Die Fotos entstanden zu Weihnachten.
 Ich mag es, die Farben sind genial und der Schnitt (Männershirt Max von pattydoo) schreit eigentlich danach noch ganz oft genäht zu werden. Der sitzt einfach sehr gut.
Die Cover kam auch ein wenig zum Einsatz. Zum ersten Mal habe ich die Armkugeln gecovert, was für dieses Shirt okay ist. Ansonsten bin ich mir nicht immer so sicher damit. Gerade bei Frauen befürchte ich, dass es ein breites Kreuz auch noch betont und wer will das schon.

Mein Dank geht auch noch mal an nicibiene, die mir den Geometric Goats zur Verfügung gestellt hat.

Hier schicke ich mein Werk für den Mann dann noch hin.

Dienstag, 19. Januar 2016

Autos für kleine Jungs

Babysachen gehen gerade gut und gern.
Dieses Set Gr. 74 eignete sich hervorragend um zwei Reste, den Autostoff und den Jeansjersey, aufzubrauchen.
Mehr Sets kommen noch - Babyboom sage ich da nur.


Schnitt: Shirt Ottobre 4/11, Hose Monkey Pants bei Schnabelina

Sonntag, 17. Januar 2016

Zeitschriften Sew Along #1/16 - Termin 1

Grundsätzlich bin ich kein Sew Along Typ. Woran das genau liegt, kann ich nicht sagen. Meist nähe ich etwas an einem Stück (wenn man mal die Patchworkdecke ausnimmt) und wüsste dann nicht, was ich an den Terminen berichten sollte.
Als Jenny von BuxSen dann aber die Ottobre 5/2015 für Ihren Sew Along ausschrieb, dachte ich... jetzt oder nie.
 Die Fotos von Schnitt und Stoff dauerten nun trotzdem 5 Tage. 
Es gibt hier eine kleine Vorgeschichte. Die Zeitschrift hatte ich mir im Herbsturlaub bei meiner Freundin in Soest angesehen und eben auch ein Shirt daraus kopiert.
 Ebenfalls in Soest erstand ich diesen Strickstoff. Ich wusste gleich, dass ich die beiden unterschiedlichen Stoffseiten als Kontrast nutzen möchte; verschiedene Schnittideen geisterten durch meinen Kopf. Am Ende blieb ich dann bei diesem Schnittmuster aus der Ottobre. Genäht habe ich allerdings noch nicht... irgendwie klemmt es gerade mit der Motivation. Ich muss noch entscheiden, welche Seite des Stoffs ich für Ärmel und welche für die Vorder- und Rückseite. 
Unabhängig davon hatte ich mir über Weihnachten die Zeitschrift noch einmal aus der Bibliothek ausgeliehen und das Patchworkkleid genäht. Dieses hat es noch nicht vor die Kamera geschafft, ich könnte es hier aber auch zeigen.
Jetzt bin ich gespannt, ob der Sew Along meine Motivation ankurbelt. Für heute steht dann aber auch erst mal ausgiebiges Rodeln auf der Tagesordnung.

Dienstag, 12. Januar 2016

Rundpassenmäntelchen

Die liebe Schnabelina hat einen tollen Mantelschnitt konzipiert und ich war beim Probenähen dabei. Den Schnitt will sie diese Woche noch fertigstellen und veröffentlichen - wie immer kostenlos. Wunderbar, wie ich finde.
Für mein Exemplar schnitt ich endlich einen Sweat an, der auf der Abseite Plüsch hat und vom Berlinausflug letztes Jahr stammt. Somit habe ich den Mantel einlagig genäht und die Kanten mit elastischem Schrägband versäubert.
Die Rundpasse kann man gut mit Paspel absetzen. Da ich zum wiederholten Male feststellen musste, dass mir Paspeln nie zu meiner Zufriedenheit gelingen, habe ich die betreffende Naht gecovert und so einen Akzent gesetzt.
 Ich war ein wenig skeptisch, ob die Farbe bei meinem rosaliebenden Mädchen gut ankommt und habe so den Rehaufbügler als Hingucker/Ablenker aufgebracht. Der lag hier schon ewig rum.
Die Sorge war allerdings unbegründet. Das Mädchen hat mir den Mantel förmlich aus den Händen gerissen und war sofort bereit ein paar Fotos zu machen. Für den Winter ist er ein wenig dünn, aber im Frühling wird er dann zum Einsatz kommen.

Donnerstag, 7. Januar 2016

Punkten...

... kann ich beim heutigen RUMS nicht wirklich. Dazu ist diese 1/2-Abend-Näharbeit zu einfach. Aber dieser ganz einfache Leseknochen ist nur für mich, mein alter war schon arg ramponiert.
Kein Wunder, denn diese wunderbaren Kissen benutze ich ähnlich wie ein Seitenschläferkissen. Es stützt, hält... hilft zu entspannen... Nacht für Nacht. Gelesen wird damit auch, im Moment auch wieder sehr intensiv, obwohl ich meinen Bücherblog mittlerweile aus Zeitgründen ruhen lasse. Aber eigentlich brauche ich auch keine Inhaltszusammenfassungen mehr zu schreiben, wie ich das mal vor 20 (!!!) Jahren begonnen habe. Diese kann man nun auch leicht aus dem Internet ziehen.

Dienstag, 5. Januar 2016

Puppen gehen immer

Ich nähe, werkel sie gerne - immer wieder - kleine Puppen.
Dieser Greifling entstand vor Weihnachten als Geschenk für einen kleinen Jungen. Was näht ihr immer wieder gern?

Donnerstag, 31. Dezember 2015

Tops und Flops 2015

Donnerstag ist RUMStag und so kurz vor Jahresende habe ich meine Beiträge Revue passieren lassen und für mich selbst analysiert, welche Teile ich oft und welche weniger oft getragen habe.
Die oft getragenen überwiegen die "Schrankleichen" - ein positives Resümee, wie ich finde.
Diese 8 Shirts ziehe ich besonders oft und gern aus dem Schrank. Lieblingsschnitte nähe ich mittlerweile mehr als einmal. Mein absoluter Favorit ist hierbei immer noch Liv von pattydoo.
 Diese 5 Shirts habe ich eher weniger getragen. Manche bisher nur einmal, wie (1) Kleid Ella.
 Diese (2) Mamacita ist mir ein wenig zu schlabberig. Das (3) japanisches Shirt nicht mein Stil, der (4) Kapuzenpulli nicht ganz bürotauglich, auch wenn ich ihn immer noch toll finde. Für dieses (5)  Shirt fand sich doch noch keine Gartenparty.

Habt Ihr auch genähte Flops im Kleiderschrank, oder sind alle Teile perfekt gelungen und heißgeliebt? Ich freue mich auf mehr kreative Werke 2016 und wünsche Euch allen einen guten Rutsch. Man liest sich.

Montag, 28. Dezember 2015

Weihnachtskleid - unbeabsichtigt

Kurz vorm Fest packte es mich und ich nähte noch ein Kleidchen für meine Tochter. Zum unter den Tannebaum legen, weil ich ahnte, dass sie sich freuen wird.
 Der Katzenstoff stammt vom Stoffmarkt und ich wusste, sie würde ihn lieben. Zum Glück hatte ich einen Meter gekauft, so reichte er für das Jerseykleid No.28 von Lillesol & Pelle.
 Der schlichte Schnitt ist schnell umgesetzt und passt sehr gut zu solchen Motivstoffen. Ich bin gerade dabei, die bisher umgangenen Schnitte von Lillesol & Pelle für mich zu entdecken.
 Dieser hier überzeugt mich und das Kind war hellauf begeistert vom Kleid. Sofort nach dem Auspacken musste es angezogen werden und wurde die ganzen Weihnachtsfeiertage weitergetragen.
Beim Belegabsteppen habe ich ein wenig geschusselt - man könnte es als hübschen Nebeneffekt verkaufen. Ich gebe zu, dass ich dann zu faul war, die Covernaht noch einmal aufzutrennen.

Für mich hatte der Weihnachtsmann einen kleinen Fotohintergrund im Gepäck, der bei den Fotos mit Kind ausprobiert wurde. Ich war es leid in den dunklen Monaten über die unruhigen Hintergründe im Haus zu grübeln und wie ich diese am besten eleminieren könnte. Nun ist es ganz leicht, ich muss nur noch mal drüberbügeln.

Samstag, 26. Dezember 2015

Hängepyramide

Seid Ihr bisher gut durch die Weihnachtszeit gekommen? Bei uns steht heute noch der letzte Familienbesuch aus. Vorher mag ich noch schnell die Hängepyramide zeigen, die mein Papa für uns gesägt hat.
 Die Bildern schlummern schon fast ein Jahr auf der Festplatte. Die Anleitung hatten wir ihm letztes Jahr geschenkt. Übrigens beziehen wir die Vorlagen und auch Zubehörteile gern von diesem Laden hier.
Damit wünsche ich Euch nun noch einen entspannten zweiten Weihnachtsfeiertag. Lasst es Euch gut gehen.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Organic Circles im Blusenshirt


Dieses Blusenshirt wartete eine ganze Weile auf seine Ablichtung. Das lag allerdings nicht daran, dass wir auf passendes Wetter für Outdoorfotos spekulierten, sondern war einfach den gefüllten Terminkalendern geschuldet.
 Das passende Wetter hatten wir dann außerdem. Schon seltsam, wenn man Ende Dezember noch im Shirt draußen posieren kann.
 Für die Organic Circles von nicibiene dachte ich sofort an das Blusenshirt. Die Farbe ist wirklich toll.
Nun schaue ich mal, ob es heute überhaupt noch einen RUMS gibt und wünsche Euch einen schönen Heiligabend.

Schnitt: Blusenshirt von Lillesol & Pelle
Stoff: Organic Circles von nicibiene

Print PDF