Dienstag, 22. Juli 2014

Finale

Die Jahresdecke, erinnert Ihr Euch? Sie schlummerte nach den ersten Quilteinheiten in der großen Truhe. Da ich kurz vor meiner Sehnenentzündung an ihr gearbeitet hatte, wollte ich sie erst einmal nicht mehr anfassen.
Im Mai und Juni quiltete ich in je zwei Open Air Session die Decke auf der Terasse fertig. Letzte Woche habe ich dann aus vielen Stoffresten das Binding geschnitten, aneinandergenäht und gebügelt. Mir fehlen also nur noch wenige Arbeitsschritte zur Fertigstellung. 
Dabei ist mir das schon ein wenig peinlich, wenn ich sehe, wie viele so eine Decke innerhalb weniger Tage fertig stellen. Meine Decke wird schon ein halbes Lebenswerk, aber wie heißt es auch so schön: "Gut Ding will Weile haben."

Mittwoch, 16. Juli 2014

Im Webwarefieber

Der Schnitt für diese süße Tunika namens Izzy Top (übrigens kostenlos) lag schon eine Weile bei mir in Regal. Einige Baumwollstoffe aus meinem Schrank hatte ich schon dafür ins Auge gefasst.
Als ich dann aber letzte Woche die Stoffe bei pattydoo sah, wusste ich sofort, dass es der sein musste.
 Das Gefühl, dass Stoff und Schnitt wunderbar miteinander harmonieren, war richtig, ich bin ziemlich verliebt und auch meine Tochter strahlte als ich mit dem fertigen Teil um die Ecke kam.
"Ich krieg' das." - meinte sie und wollte es auch gar nicht wieder ausziehen. 

Schnitt: Izzy Top von Climbing the Willow

Dienstag, 15. Juli 2014

Große Ereignisse...

...werfen am heutigen Creadienstag ihre Schatten voraus.
 Nur noch 7 Wochen, dann feiern wir Schulanfang, die Einladungen dazu werde ich heute fertig stellen, d.h. mit Text versehen und adressieren, etc.
Außerdem bedarf es noch einer Zuckertüte nebst sinnvoller Füllung, Tischdeko und einem coolen Shirt für den Nachmittag. Ich werde berichten.

Freitag, 11. Juli 2014

Nachtrag: Nannerl das zwerste

Ein Nannerl aus dem Probenähen bin ich Euch  ja noch schuldig.
 Es war eigentlich das erste Kleid, welches ich begann, dann aber erst mal beiseite legte, weil es mir zu groß erschien.
 Dabei habe ich einfach aus meinem Stoffschrank Stoffe gegriffen und kombiniert. Allzuviel Auswahl habe ich bei Baumwolle nicht.
 Am Rückteil sieht man, dass es noch ein wenig groß ist, aber mit Shirt drunter fällt es nicht weiter auf.
 Mit Leggins drunter kann man es auch an kalten Tagen tragen, das mag ich.

Stoff: Blümchen Sterntaler Werksverkauf, grüne Karos Stoff und Stil, rote Streifen Westfalenstoffe

Dienstag, 8. Juli 2014

Der Traum vom Haus

Statt zu tapezieren, Lampen anzubringen und Fliegenschutz zu installieren, liegt Papa faul auf dem Sofa und schaut WM... wieder mal typisch...
...zumindest hier inszeniert im Wohnzimmer der zukünftigen Puppenstube meiner Tochter.
 Im echten Leben, war mein Papa schon im Winter fleißig und hat diesen fulminanten Puppenhausrohbau gezimmert.
Damit wir wissen, welche Lampen wo hingehängt werden sollen, gab es eine Möbelstellprobe. Mit Begeisterung habe ich meine alten Puppenstubenmöbel ausgepackt und in Erinnerungen geschwelgt.
 Das Haus hat 9 Zimmer (außerdem noch einen Dachboden) und so wie unser Haus wird es ein Generationenhaus, denn es ist genug Platz für die Großeltern. Ich hätte sofort losspielen können. 
Ihr seht oben links das Wohnzimmer der Großeltern, daneben das Kinderzimmer, unten links die Küche, daneben das Bad.
Hier im Bild zeige ich die Bibliothek  (oder vielleicht doch mal das Schlafzimmer) und daneben die Küche der Großeltern, unten dann das Elternschlafzimmer und das Babyzimmer.

Das gepunktete Sofa nebst Sesseln und das Küchenbuffet aus Holz stammen noch von meiner Mutti und sind über 60 Jahre alt. Die Möbel werde ich alle so an meine Tochter weitergeben. Ich möchte nichts neues kaufen und diese eigentlich noch gut erhaltenen Sachen wegzuwerfen finde ich auch nicht gut.

Jetzt ist es an mir passende Tapete zu besorgen, es fehlen noch ein paar Wandlampen und für die Fußböden muss ich mir auch noch was einfallen lassen. Die Möbel bedürfen noch einer gründlichen Reinigung. Die alten Puppen allerdings werden durch neue ersetzt, das liegt einfach daran, dass sie allesamt sehr nackig sind und mir das dann wirklich zu friemelig ist.

Unser neues Traumhaus wird mich noch einige Creadienstage beschäftigen.

Montag, 7. Juli 2014

Bald gibt es Hosen für mich

Bei Sew Alongs beteilige ich mich eher selten. Eine Email vom Verlag Edition Michael Fischer bzgl. eines Sew Alongs lud mich direkt ein und da ich das Buch Stoff, Schnitt und Stich sehr mag klickerte ich mich durch die Anmeldung bevor ich realisierte, dass ich eigentlich auch in den Urlaub fahre.
Bei der Rückkehr am Samstag erwartete mich nun eine Überraschung, meine Anmeldung hatte eines von 20 Starterpaketen gewonnen.
Das schwere Paket war sehr liebevoll gepackt und enthielt auch gleich die ausgedruckten Schnittmuster. Hmm, nun muss ich gestehen, dass ich zu spät merkte, dass man entweder eine Schürze, oder Pyjamahosen nähen kann. Beides sind sehr schöne Unisex-Projekte, die eine breite Gruppe ansprechen - sie sind aber nicht meine Favoriten aus dem Buch.
Da ich jedoch schon seit Jahren das Thema Hose für mich angehen will, ist die Pyjamahose eine gute Chance dies jetzt umzusetzen. Eine Schürze kann ich mir noch gut aus dem gestreiften Stoff obendrauf vorstellen, allerdings für meine kleine Putzfee (meine Tochter). Sie liebt es sich Handtücher umzuwickeln und von Schürzen zu reden.
Den Sew Along kann man hier verfolgen.
Herzlichen Dank bleibt an dieser Stelle noch für das tolle Starterpaket zu sagen, so kann ich nach dem Urlaub direkt "durchstarten".

Freitag, 4. Juli 2014

Kurz und schmerzlos

Im Reisegepäck hatte ich eine warme Mütze für den Großen unterschlagen. Gerade Mitte der Woche war es aber recht frisch und für den Spaziergang am Meer habe ich noch schnell Wolle gekauft und eine Mütze gehäkelt.
Eigentlich kann ich nicht mehr Häkeln, da mir mein Handgelenk bei dieser Bewegung immer noch schmerzt. Doch mit der dicken Wolle und Nadelstärke 7 hatte der Schmerz keine Chance. Die Mütze war an einem Abend fertig.
Die Farben hat sich mein Sohn selbst ausgesucht. Als wir in Büsum unterwegs waren, hörte ich sogar wie ein Mann meinen Sohn sah und zu seiner Frau sagte: "Guck mal, eine tolle Mütze."
Man selbst ist ja immer sehr kritisch mit seinen Werken, oder erkennt es gar nicht mehr als was Besonderes an. Dieser kleiner Kommentar hat mich natürlich gefreut.

 Da es so schön passt schicke ich es zur Fußball-WM Linkparty.

Material: Lana Grossa Superbingo, 100% Schurwolle

Donnerstag, 3. Juli 2014

Mit Eve hinterm Deich

Kurz bevor es in Urlaub ging bekam ich Post von Steffi alias aprilkind. Ihre freche Werbeaktion für ihr neues Nähpaket einer Tasche hatte mich neugierig gemacht. Immerhin glaubte ich zunächst mich verklickt zu haben, als ich diese nackten Tatsachen im Reader sah.
 Besagtes Päckchen enthielt alles was ich brauchte um diese feine Tasche zu nähen. Eve, so heißt sie, kommt schlicht, mit klaren Linien und Kontrasten daher.
 Nach drei Stunden Näharbeit hielt ich sie in meinen Händen und nun begleitet sie mich bereits seit fast zwei Wochen im Urlaub.
Für die Fotos von meiner Eve stieg ich gestern Abend über den Deich zu den äußerst kooperativen Schafen.
 Aus dem "Shooting" wurde ein schöner Spaziergang, mit der Nordsee weit draußen, dem Gackern der Austernfischer und dem Blöken der Schafe. Herrlich.
Eine handvoll fluffige Wolle habe ich auch gesammelt. Schade, dass wir bald wieder nach Hause in den Alltag fahren.


Schnitt: Eve von aprilkind
Material: Materialpaket mit schönen festen Stoffen in von mir gewählten Farben - ideal insbesondere für Anfänger, wie ich finde.

Mittwoch, 2. Juli 2014

Happy Birthday to me

Stopp, Stopp. 
Nein, nein, mein Geburtstag liegt bereits über ein viertel Jahr hinter mir, aber anlässlich dessen gönnte ich mir aus dem stoffbüro diesen dicken Sweat.
 Die Stoffqualität ist wirklich ganz anders als herkömmlicher Sweat und die Unterseite erinnert ein wenig an Frotteehandtuch - kuschelig weich.
Nach Wochen des Stoffstreichelns, setzte ich meinen Plan eine Martha daraus zu nähen um.
Bis auf den V-Ausschnitt ist mir das ganz gut gelungen; ob die Falten links und rechts vom Ausschnitt nun nur auf den Fotos wegen steifer Brise vorhanden sind, oder ob das Shirt doch schlecht sitzt, muss ich noch mal prüfen.
 Auf alle Fälle konnte ich mein verpätetes Geburtstagsgeschenk jetzt im Urlaub gut gebrauchen.
Denn direkt so hinterm Deich von der Elbemündung in die Nordsee kann es doch mal frisch werden. Dafür ist aber die Kulisse mit Schafen, Hasen, Kiebitzen, Austernfischern etc. einfach fantastisch.


Stoff: stoffbüro
Schnitt: Martha vom Milchmonster

Montag, 30. Juni 2014

Autoliebe, eine Sweatjacke

Während wir noch im Norden Deutschlands direkt hinterm Deich urlauben, möchte ich Euch noch 
  das neue Ebook von Jane namens Pandaliebe zeigen.
Die Jacke, für die ich den letzten auffindbaren Fitzel Autosweat aus dem Stofflager vernähte, wird jetzt im Urlaub viel getragen, denn der Sommer kommt hier immer mit einer frischen Brise daher.
 Dabei war ich anfangs schon der Überzeugung, dass ich die Jacke an einen Jungen verschenke.
Doch mein kleines Mädchen war so begeistert, dass wir sie nun doch behalten.
Der raffinierte Raglanschnitt kommt in der Anleitung mit vielen Tipps zum Thema Reißverschluss einnähen daher und so konnte ich diesen ohne Probleme mit einem schwarzen Jerseystreifen Innen versäubern.
Mein Fazit lautet, dass ich definitiv noch mehr schicken Sweat brauche um dieses tolle Ebook noch ein wenig mehr zu huldigen.
Pandaliebe, die Jacke kann natürlich auch im original Panda-Style genäht werden, gibt es bei Jane im Shop.

Freitag, 27. Juni 2014

Nannerl - Webware verzuckert

Ich nähe sehr viel mit Jersey und bin eher zurückhaltend mit Webware. Insbesondere, wenn es darum geht, Kleidung zu nähen. Das Louisa-Kleid hat mir sehr viel Spaß gemacht und so habe ich mich gefreut, dass ich bei Marinas Probenähen zu ihrem Nannerl dabei sein durfte.
 Es entstand ein vom Stil her ganz anderes Kleidchen und sieht auch noch viel trachtiger aus, als beabsichtigt. Wie es beim Probenähen so ist, ich konnte mich nicht so recht für eine Größe entscheiden(weshalb ich gleich 2 Kleidchen genäht habe). Gerade bei Webware besteht eben die Herausforderung, dass es gut passen muss.
 Dieses Kleidchen hier sitzt obenrum perfekt, was auch wunderbar durch die Gummiraffung hinten erleichtert wird. Unten hätte ich mehr zugeben sollen, habe aber unterschätzt, dass mein Mädchen zwar schmal, aber doch schon ganz schön groß ist.
 Aber, hey, das sind Erfahrungswerte. 
Das Kleid im Gesamtkonzept finde ich sehr gelungen und im Probenähblog war ich wirklich baff, wie meine Mitprobenäherinnen den Schnitt umgesetzt haben.
Mir persönlich schwebt noch eine eher schlichte, aber trotzdem zarte Variante vor - dafür fielen mir die Stoffe von letztens sofort ins Auge. Ich denke, es ist Zeit den Stoffschrank mit ein wenig Webware aufzustocken.

Vielen Dank an Marina, dass ich bei ihrem Herzensprojekt dabei sein durfte. Es macht Spaß neue Wege zu gehen und mal was ganz anderes auszuprobieren. 
Den Schnitt mit ausführlicher Anleitung gibt es im Übrigen  hier.

Montag, 23. Juni 2014

Urlaubsgrüße

Ihr Lieben,
viele Urlaubsgrüße aus dem Norden von Deutschland.
Wir sind gut angekommen und genießen die arbeitsfreie Zeit. Mein Mann freut sich über sein zur Urlaubslektüre passendes T-Shirt.
Das habe noch schnell vor dem Urlaubsstart gekauft und "verziert".
Im Urlaubsnachbarort habe ich schon ein kleines Stoffmitbringsel erworben, immerhin muss man ja irgendwie über die nähmaschinenfreie Zeit kommen ;-).

Bis demnächst.

Donnerstag, 19. Juni 2014

KSW Stöffchen wird Geldbörse

Schon seit Ewigkeiten möchte ich eine Geldbörse nähen. Nie habe ich mich getraut. Erst der neuerliche KSW bei Julchen näht gab mir den nötigen Stubser. Danke für den feinen Stoff.
 Dabei entschied ich mich für das einfache Modell von Miriam Dornemann aus dem Buch Meine Tasche Mein Design.
 Der Schnitt ist so konzipiert, dass Hauptteil und diese gefaltenen Seitenteile, die so auffächern, aus einem Schnittteil sind. So hielt sich die Zuschneidezeit in Grenzen.
Auch das Nähen war ziemlich entspannt und hat richtig Spaß gemacht, trotz der Tatsache, dass Buchanleitungen immer platzbedingt etwas knapp gehalten sind.

Werde ich nun eine Börsennäherin? Nein, denn mir fehlt doch noch ein wenig komfort an der selbstgenähten Börse und ich selbst brauche ja höchstens aller Jubeljahre mal eine Neue. Diese hier wird in meine Arbeitstasche wandern und heute bei RUMS gezeigt.

Dienstag, 17. Juni 2014

Rosa + Katze = sehr beliebt

Als der Katzenstoff vor einiger Zeit hier ankam, wurde er mir von der Kleinen regelrecht aus der Hand gerissen.
 Nach der ersten Mail Express Tunika war mir dann schnell klar, dass der Katzenstoff dafür wie gemacht ist.
 Die Kombination mit dem schwarzen Chevronmuster gefällt mir sehr.
  Vielleicht muss ich mir auch sowas ähnliches nähen, nur vielleicht die Muster im Flächenverhältnis austauschen.
 Beim Kind ist die Tunika sehr beliebt, auch wenn ich bei der morgendlichen Frage was sie anziehen will immer wieder "Füchse" zu hören bekomme.
Farblich passende Leggins habe ich bei der Gelegenheit auch noch dazu genäht.

Schnitt: Mail Express, Ottobre 1/2012
Stoff: Dawanda

Sonntag, 15. Juni 2014

Bei 14 Knöpfen...

...in 2 Tagen kann man schon mal faul mutig werden.
 Knöpfe mit der Maschine annähen galt bisher als "no-go", die Angst vor Nadelbruch und Maschinenzerstörung war bei mir zu groß. Doch nachdem ich mit dem Knopfannähresultat gestern sehr unzufrieden war, besann ich mich auf diese Funktion an der Maschine.
Siehe da, es geht ganz einwandfrei und im Nu sind weitere 5 Knöpfe sauber angenäht.
Habt Ihr diese Funktion der Nähmaschine (so sie denn Euer Modell hat) schon mal ausprobiert?

Print PDF